Grüner Tetraodon (Tetraodon nigroviridis)

Grüner Tetraodon (lat. Tetraodon nigroviridis) wird häufig in Aquarien gezüchtet. Die aggressive Natur dieser Art schränkt jedoch ihre Fähigkeit ein, mit anderen Fischen zu koexistieren. Eine satte grüne Farbe auf dem Rücken mit dunklen Flecken kontrastiert mit dem weißen Bauch. Fügen Sie hier eine ungewöhnliche Körperform und eine mopsähnliche Schnauze hinzu – hervorquellende Augen und ein kleiner Mund. Auch im Verhalten ist er ungewöhnlich – sehr verspielt, aktiv, neugierig. Man kann auch sagen, dass er eine Persönlichkeit hat – er erkennt seinen Besitzer, wird sehr aktiv, wenn er ihn sieht. Er wird schnell Ihr Herz erobern, ist aber ein sehr schwieriger Fisch mit besonderen Haltungsansprüchen.

Grüner Tetraodon (Tetraodon nigroviridis)

Lebensraum in der Natur

Der grüne Tetraodon wurde erstmals 1822 beschrieben und ist heute unter zwei Namen bekannt, Dichotomyctere nigroviridis und Tetraodon nigroviridis. Sie lebt in Afrika und Asien, das Verbreitungsgebiet reicht von Sri Lanka und Indonesien bis nach Nordchina. Auch bekannt als Tetraodon nigroviridis, Kugelfisch, Kugelfisch und andere Namen.

Erwachsene von D. nigroviridis kommen in Süßwasserbächen, Flüssen und Auen vor; jung – im Brackwasser. Sie kommen auch in Mangrovenwäldern vor. Ihre Nahrung besteht hauptsächlich aus Schnecken, enthält aber auch Krebstiere und einige Pflanzenmaterialien. Auch anderen Fischen schneiden sie Schuppen und Flossen ab. Sein Fleisch enthält ein giftiges Gift und sollte nicht gegessen werden.

D. nigroviridis hat auch einen gewissen Wert als Labortier, insbesondere in der Genetik, da es die gleiche Anzahl von Genen wie ein Mensch hat, aber etwa ein Zehntel der Größe des Genoms beträgt. Nigroviridis hat mit etwa 340 Millionen Basenpaaren das kleinste bekannte Wirbeltiergenom und wurde daher als Modellorganismus für die Genetik ausgewählt. Im Jahr 2004 wurde ein Entwurf einer Sequenz seines Genoms veröffentlicht.

Grüner Tetraodon (Tetraodon nigroviridis)

Beschreibung

Runder Körper mit kleinen Flossen, süßer Schnauze mit kleinem Maul, hervorquellenden Augen und breiter Stirn. Wie bei vielen anderen Tetraodon kann die Färbung zwischen Individuen stark variieren.

Erwachsene – Wunderschöne grüne Farbe auf dem Rücken, dunkle Flecken darauf und ein strahlend weißer Bauch. Bei Jugendlichen ist die Farbe viel weniger hell.

Sie können große Größen von bis zu 17 cm erreichen und bis zu 10 Jahre alt werden.

Trotz allem, was Verkäufer sagen, leben sie in der Natur im Brackwasser. Jungtiere verbringen ihr Leben im Süßwasser, da sie während der Regenzeit geboren werden, Jungtiere vertragen Brack-, Süß- und Salzwasserkreisläufe, während Erwachsene Brackwasser benötigen.

Tetraodons sind berühmt für ihre Fähigkeit, sich bei Bedrohung aufzublähen. Sie nehmen eine Kugelform an, ihre Stacheln ragen nach außen und erschweren es einem Raubtier, anzugreifen.

Wie andere Tetraodon hat der Grüne giftigen Schleim, der zum Tod eines Raubtiers führt, wenn er gefressen wird.

Tetraodon grün wird oft mit anderen Arten verwechselt – Tetraodon fluviatilis (Tetraodon fluviatilis) und Tetraodon schoutedeni.

Alle drei Arten sind sich farblich sehr ähnlich, nun ja, die grüne hat einen kugeligeren Körper, während die fluviatilis einen länglicheren hat. Beide Arten sind im Handel erhältlich, während die dritte, Tetraodon schoutedeni, schon lange nicht mehr auf dem Markt ist.

Grüner Tetraodon (Tetraodon nigroviridis)

Inhaltliche Schwierigkeit

Grüner Tetraodon ist nicht für jeden Aquarianer geeignet. Die Aufzucht von Jungtieren ist recht einfach, sie haben genügend Süßwasser, aber für einen Erwachsenen wird Brack- oder sogar Meerwasser benötigt.

Um solche Wasserparameter zu erstellen, ist viel Arbeit und viel Erfahrung notwendig.

Einfacher haben es Aquarianer, die bereits Erfahrung in der Haltung von Meerwasseraquarien haben. Den Grünen fehlen auch Schuppen, was sie sehr anfällig für Krankheiten und Heilung macht.

Ein erwachsener Tetraodon benötigt eine vollständige Änderung der Parameter im Aquarium, daher wird er erfahrenen Aquarianern empfohlen.

Jugendliche können in Süßwasser leben, aber Erwachsene benötigen Wasser mit hohem Salzgehalt. Außerdem wachsen den Fischen sehr schnell Zähne und er braucht harte Schnecken, um diese Zähne abschleifen zu können.

Wie die meisten Fische, die Brackwasser benötigen, kann sich der Grüne Tetraodon mit der Zeit vollständig an Salzwasser anpassen.

Einige Aquarianer sind sich sicher, dass er im Meerwasser leben sollte.

Diese Art benötigt mehr Volumen als andere Familienmitglieder. Im Durchschnitt braucht man also für einen Erwachsenen mindestens 150 Liter. Auch ein starker Filter, da sie viel Abfall erzeugen.

Eines der Probleme sind schnell wachsende Zähne, die ständig abgeschliffen werden müssen. Dazu müssen Sie in der Ernährung viele Weichtiere mit einer harten Schale geben.

Grüner Tetraodon (Tetraodon nigroviridis)

Fütterung

Sie sind Allesfresser, obwohl der größte Teil der Nahrung aus Proteinnahrung besteht. In der Natur fressen sie verschiedene Wirbellose – Weichtiere, Garnelen, Krabben und manchmal auch Pflanzen.

Die Fütterung ist einfach, sie fressen Flocken, Lebend- und Frostfutter, Garnelen, Mückenlarven, Krabbenfleisch, Artemia und Schnecken. Erwachsene essen auch Tintenfischfleisch, Fischfilets.

Tetraodon haben starke Zähne, die ein Leben lang wachsen und zum Überwachsen neigen, wenn sie nicht abgeschliffen werden.

Schnecken mit harten Schalen sollten täglich gegeben werden, damit sie ihre Zähne abnutzen können. Wenn sie zu groß werden, können die Fische nicht mehr fressen und müssen sie von Hand zerkleinern.

Seien Sie vorsichtig beim Füttern, sie sind gefräßig und können bis zum Tod fressen. In der Natur verbringen sie ihr ganzes Leben mit Nahrungssuche, Jagen, aber im Aquarium ist das nicht nötig und sie werden dick und sterben früh.

Haltung im Aquarium

Für einen benötigen Sie ungefähr 100 Liter, aber wenn Sie mehr Fische oder ein Paar halten möchten, dann sind 250-300 Liter besser.

Platzieren Sie viele Pflanzen und Steine ​​als Deckung, aber lassen Sie auch Platz zum Schwimmen. Sie sind ausgezeichnete Springer und sollten bedeckt werden.

Während der Regenzeit springen Jungtiere auf der Suche nach Nahrung von Pfütze zu Pfütze und kehren dann zu den Gewässern zurück.

Es ist schwierig genug, sie zu halten, da Erwachsene Salzwasser benötigen. Jungtiere vertragen Süßwasser gut. Es ist besser, Jugendliche bei einem Salzgehalt in der Größenordnung von 1,005-1,008 und Erwachsene bei 1,018-1,022 zu halten.

Wenn Erwachsene in Süßwasser gehalten werden, werden sie krank und ihre Lebensdauer wird erheblich verkürzt.

Sehr empfindlich auf den Gehalt an Ammoniak und Nitraten im Wasser. Wasserparameter – Säuregehalt ist besser um 8, Temperatur 23-28 C, Härte 9 – 19 dGH.

Für die Aufbewahrung ist ein sehr starker Filter erforderlich, da sie viel Abfall in der Ernährung erzeugen. Außerdem leben sie in Flüssen und müssen eine Strömung erzeugen.

Es wird empfohlen, ein externes Gerät zu installieren, das 5-10 Volumes pro Stunde ansteuert. Obligatorischer wöchentlicher Wasserwechsel bis zu 30 %.

Wenn Sie vorhaben, mehrere Individuen zu halten, denken Sie daran, dass sie sehr territorial sind und sich bekämpfen, wenn sie überfüllt sind.

Sie brauchen viele Unterstände, damit sie sich nicht in die Augen sehen, und ein großes Volumen, damit sie die Grenzen ihres Territoriums festlegen.

Denken Sie daran – Tetraodone sind giftig! Fassen Sie den Fisch nicht mit bloßen Händen an und füttern Sie nicht aus Ihren Händen!

Grüner Tetraodon (Tetraodon nigroviridis)

Kompatibilität

Alle Tetraodon unterscheiden sich dadurch, dass der Charakter jedes Individuums streng individuell ist. Sie sind im Allgemeinen aggressiv und schneiden anderen Fischen die Flossen ab, daher wird empfohlen, sie getrennt zu halten.

Es gibt jedoch viele Fälle, in denen sie erfolgreich mit Artgenossen oder großen, nicht aggressiven Fischen gehalten werden. Alles scheint vom Charakter abzuhängen.

Wenn Sie versuchen, Jungtiere in ein Gesellschaftsbecken zu setzen, lassen Sie sich nicht von ihrer Schüchternheit und Langsamkeit täuschen. Die Instinkte in ihnen sind sehr stark und warten in den Startlöchern …

Es ist nur eine Frage der Zeit, bis die Fische in Ihrem Aquarium verschwinden. Kleine Fische fressen sie einfach, große schneiden ihnen die Flossen ab.

Wie bereits erwähnt, schaffen es einige, sie mit großen Fischen zu halten, aber was Sie definitiv nicht tun müssen, ist, langsame Fische mit Schleierflossen zu ihnen zu setzen, dies wird das Ziel Nummer eins sein. Grüne Tetraodone sollten daher besser separat gehalten werden, zumal sie Brackwasser benötigen.

Grüner Tetraodon (Tetraodon nigroviridis)

Geschlechtsunterschiede

Wie man ein Weibchen von einem Männchen unterscheidet, ist noch unklar.

Reproduktion

Es wird nicht kommerziell gezüchtet, Individuen werden in der Natur gefangen. Es gibt zwar Brutberichte im Aquarium, aber eine ausreichende Grundlage zur Systematisierung der Verhältnisse wurde noch nicht gesammelt. Im Februar 2009 wurde er erfolgreich in Gefangenschaft an der Universität von Florida mit einer neuen Variante der Eierstockspülmethode gezüchtet.

Es wird berichtet, dass das Weibchen etwa 200 Eier auf eine glatte Oberfläche legt und das Männchen die Eier bewacht.

Eier haben eine sehr hohe Sterblichkeit und sind nicht leicht zu braten. Das Männchen bewacht die Eier eine Woche lang, bis die Jungen schlüpfen.

Anfängliche Futtermittel sind Mikrowurm- und Artemia-Nauplien. Während sie wachsen, bekommen die Jungfische kleine Schnecken.