Nicaraguanischer Buntbarsch (Hypsophrys nicaraguensis)

Der nicaraguanische Buntbarsch (lat. Hypsophrys nicaraguensis, früher Cichlasoma nicaraguense) ist in seiner Färbung und Körperform ein ungewöhnlicher Fisch. Nicaraguanische Männchen sind größer als Weibchen, aber Weibchen sehen viel schöner aus. Die Körperfarbe hängt weitgehend von dem Ort ab, an dem sie in der Natur leben, aber die schönste Farbe ist ein leuchtend goldener Körper, hellblaue Kopf- und Kiemendeckel und ein violetter Bauch.

Nicaraguanischer Buntbarsch (Hypsophrys nicaraguensis)

Obwohl der nicaraguanische Buntbarsch einer der buntesten Buntbarsche ist, sind seine Jungtiere interessanterweise unauffällig, braun gefärbt und fallen nicht auf. Anscheinend ist es daher nicht sehr verbreitet, da es schwierig ist, es zu verkaufen und zu verdienen, während die Brut schwach ist.

Aber wenn Sie genau wissen, um welche Art von Fisch es sich handelt, dann ist dies einer der schönsten Buntbarsche, der Sie viele Jahre lang begeistern wird.

Dies ist ein großartiger Fisch für erfahrene und fortgeschrittene Aquarianer. Wie alle Cichliden ist der Nicaraguaner territorial und kann gegenüber seinen Nachbarn aggressiv sein.

Trotzdem ist er nicht zu aggressiv, besonders im Vergleich zu anderen großen mittelamerikanischen Cichliden.

Lebensraum in der Natur

Der nicaraguanische Buntbarsch wurde erstmals 1864 von Gunther beschrieben. Sie lebt in Mittelamerika: im Nicaragua-See, im Matina-Fluss in Costa Rica.

Sie kommen in Seen und Flüssen mit schwacher oder mittlerer Strömung vor. Jungtiere ernähren sich von Insekten, aber Erwachsene ziehen weiter zu Detritus, Samen, Algen, Schnecken und anderen Wirbellosen.16

Beschreibung

Der Körper des nicaraguanischen Cichlazoma ist stämmig und stark, mit einem sehr gebogenen Kopf und einem niedrigeren Mund. Dies ist ein ziemlich großer Fisch, der bis zu 25 cm lang wird. Bei guter Pflege kann der nicaraguanische Buntbarsch bis zu 15 Jahre alt werden.

Ihr Körper ist golden-kupfern mit einem blauen Kopf. Ein breiter schwarzer Streifen verläuft durch die Mittellinie, mit einem großen schwarzen Punkt in der Mitte. Die Brustflossen sind transparent und der Rest hat schwarze Punkte.

Wildfangfische sind in der Regel kräftiger gefärbt als Aquarienfische.

Nicaraguanischer Buntbarsch (Hypsophrys nicaraguensis)

Inhaltliche Schwierigkeiten

Der nicaraguanische Buntbarsch ist ein großer, aber eher friedlicher Fisch. Es ist einfach zu warten, erfordert aber dennoch etwas Erfahrung, da die Größe eigene Einschränkungen mit sich bringt.

Wenn ein Aquarianer-Neuling jedoch ein geräumiges Aquarium, sauberes Wasser, eine angemessene Fütterung und Nachbarn bereitstellen kann, gibt es keine Probleme mit der Wartung.

Nicaraguanischer Buntbarsch (Hypsophrys nicaraguensis)

Fütterung

Der nicaraguanische Buntbarsch ist Allesfresser, in der Natur ernährt er sich hauptsächlich von pflanzlichen Nahrungsmitteln – Algen, Pflanzen, Blättern, Detritus sowie Schnecken und anderen Wirbellosen. Im Aquarium fressen sie allerlei Lebend-, Frost- und Kunstfutter.

Die Grundlage der Fütterung kann hochwertiges Kunstfutter für große Cichliden sein und zusätzlich Artemia, Blutwürmer, Schnecken, Würmer und Garnelenfleisch geben.

Sie mögen auch Gemüse: Zucchini, Gurken, Salat oder Tabletten mit hohem Gehalt an pflanzlichen Stoffen (Spirulina)

Fleisch von Säugetieren (z. B. Rinderherz) sollte in begrenztem Umfang verabreicht werden, da es reich an Fett und Eiweiß ist, schlecht verdaut wird und zu Fettleibigkeit bei den Fischen führt.

Inhalt

Um ein Fischpaar zu halten, benötigen Sie ein Aquarium mit 300 Litern, und je größer es ist, desto besser. Sie lieben fließendes und sauberes Wasser, daher müssen Sie einen leistungsstarken Außenfilter verwenden.

Da nach der Fütterung viel Abfall zurückbleibt, ist es notwendig, wöchentlich etwa 20% des Wassers zu wechseln und den Boden unbedingt abzusaugen.

Im Aquarium lohnt es sich, ein Biotop zu schaffen, das an einen Fluss in Mittelamerika erinnert: ein sandiger Boden, viele Unterstände zwischen Steinen und Baumstümpfen.

Da der Nicaraguaner sehr gerne im Boden wühlt, ist es sinnvoll, Pflanzen nur in Töpfen und bei hartblättrigen Arten zu halten. Sie können auch junge Blätter abschneiden und fressen, besonders während der Laichzeit.

Nicaraguanischer Buntbarsch (Hypsophrys nicaraguensis)

Verträglichkeit mit anderen Fischen

Wie alle Cichliden ist der Nicaraguaner territorial und bei der Verteidigung seines Reviers aggressiv. Allerdings ist er weniger aggressiv als andere Cichliden seiner Größe.

Es kann mit anderen Cichliden gehalten werden – Biene, Schwarzband, Meeka, Salvini. Sie bleiben in einem Paar, was am einfachsten ist, wenn Sie 6-8 junge Fische kaufen und sie zusammen aufziehen, damit sie Zeit haben, ein Paar für sich selbst auszuwählen.

Geschlechtsunterschiede

Bei Nicaraguanischen Buntbarschen ist es nicht einfach, ein Weibchen von einem Männchen zu unterscheiden. Das Männchen ist größer und hat eine spitzere Rückenflosse.

Außerdem entwickelt das Männchen eine fette Beule am Kopf, obwohl sie in der Natur nur vorübergehend ist und nur während des Laichens auftritt. Das Weibchen ist kleiner als das Männchen und normalerweise heller gefärbt.

Nicaraguanischer Buntbarsch (Hypsophrys nicaraguensis)

Zucht

Der Nicaraguanische Buntbarsch brütet erfolgreich im Aquarium. Sie legen ihre Eier in Löcher, aber sie sollten als monogame Paare betrachtet werden, die viele Höhlen und Unterstände benötigen.

Sie graben ein Loch in das Tierheim, da die Eier der Nicaraguaner nicht klebrig sind und sie es nicht an den Wänden des Tierheims befestigen können.

Das Weibchen legt Eier, die durchsichtig und ziemlich groß sind (2 mm). Bei einer Temperatur von 26 ° C schlüpft es am dritten Tag und nach weiteren 4-5 Tagen schwimmen die Jungen.

Ab sofort kann es mit Artemia-Nauplien gefüttert werden. Die Eltern kümmern sich die ganze Zeit um die Eier und braten, oder besser gesagt, das Weibchen kümmert sich darum und das Männchen bewacht sie.